RKI Antikörperstudie

Bei einer Antikörperstudie zum Corona-Hotspot im baden-württembergischen Kupferzell hat das Robert Koch-Institut (RKI)…

Bei mehr als einem Viertel (28,2 Prozent) der Testpersonen in Kupferzell mit einem vorherigen positiven Corona-Befund seien keine Antikörper gefunden worden, erklärte die Studienleiterin Claudia Santos-Hövener. Das bedeute jedoch nicht, dass keine Immunität gegen das Virus bestehe. Etwa jeder sechste positiv getestete (16,8 Prozent) hatte keine typischen Krankheitssymptome.

https://a.msn.com/r/2/BB17Xn3l?m=de-de&referrerID=InAppShare

Kommentar des Seitenbetreibers:

Das Wissen der Imunologen könnte zu diesem Aspekt noch nicht ausreichend vorhanden sein.

Spekulation:

False Positive Results?

Viren befielen den Probanden 10 Sek. vor dem Abtrich und danach musste der Proband niesen. Vieren waren damit ausgeschieden. 🙂

Auch bei Grippe gibt es Viele ohne Krankheitssymptome.

Abstrich war verschmutzt mit Viren des Abstrichnehmers.

Resumee:

Politiker haben von NICHTS NE AHNUNG – ABER EINE GROßE FRESSE: Sie lieben ein auf sie gerichtetes Mikrophon. Was nützen die vielen Tests, wenn es niemand gibt, der damit was Nützliches anfangen kann. „Der zuständige Amtsleiter Andreas Zapf wird versetzt“ aber Huml ist total unschuldig. Wie kommt es, dass urplötzlich hundert zusätzliche Mitarbeiter verfügbar sind, wobei seit Wuhan bekannt ist, dass die Politik mit Corona ein großes Rad drehen will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.