Neue vorschrift

Hinweisschild an allen Ladentüren.

Erstveröffentlichung 25.April 2020

lt. Aordnung der Regierungsamtlichen Stellen müssen wir Sie darauf hinweisen, Sie betreten hier ein mit Bakterien und Viren kontaminiertes Gebiet.

Das Risiko geht zu Ihren Lasten

Die Regierungsamtlichen Stellen teilen hiermit mit, sie können keine Gewähr für Leben und Gesundheit übernehmen. Wir als Ladenbetreiber leider auch nicht. Wenn Sie trotz aller dieser Gefahren bei uns einkaufen wollen, bewundern wir Ihren Mut. Nach letzten uns zugegangenen Informationen stehen Beatmungsplätze im nächst gelegenen Krankenhaus für sie bereit. Hilfe erhalten – 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei.

Die vorsterhende Vorschrift wird heute vom Virologen Drosten untermauert. Im Beitrag erläutert er, dass sich Ärosole stundenlang in der Luft erhalten.

Fast alle Infektionen über Tröpfchen und Aerosole

Unbenannt-16.jpg

Wirtschaft 11.05.20 Gastro-Branche besonders betroffen Arbeitsmarkt droht massive Entlassungswelle

Aufgrund von Studien und aus dem, was er summiere, schätze er, dass sich das Coronavirus nur zu rund zehn Prozent durch Schmier- oder Kontakt-Infektionen ausbreite. Die Hälfte der Übertragungen geschehe durch Tröpfchen und fast genauso oft durch Aerosole, sagt der Experte der Berliner Charité. Dabei handele es sich ebenfalls um Tröpfchen, die beim Atmen, Sprechen oder Husten ausgestoßen würden. Aber sie seien wesentlich kleiner.

https://www.n-tv.de/panorama/Drosten-sieht-offene-Restaurants-sehr-kritisch-article21776427.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Kommentar des Seitenbetreibers: selbst mit Mund- Nasenschutzmasken ist man gefährdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.