Drosten zu Immunität

Der Virologe sehnt sich also nicht nach einer Ansteckung oder möchte diese gar willentlich herbeiführen, wie das vielerorts interpretiert wurde, er rechnet lediglich damit, dass er aufgrund des weiterhin zirkulierenden Virus irgendwann davon erwischt wird, weil ja auch die Impfungen keine Garantie vor einer Ansteckung bieten.

Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/wirbel-um-ansteckungsaussage-von-top-virologe-drosten-349603394742

Dazu meine Frage:

Wozu dann das ganze Theater um Masken, Hände washen, Abstand? Der Mensch lebt doch seit der Menschwerdung immerzu mit krankmachenden Erregern. Viele davon sind sogar nützlich.

Der FW-Chef und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger geht mit gutem Beispiel voran und verweigert aus gutem Grund, sehr zum Mißfallen des Söder, die Impfung. Aiwanger, Sohn eines Landwirts kennt sich gut aus mit Infektionen und man sagt, dass Kinder die im Bauernhof aufwachsen weitestgehend gegen Infektionen geschützt sind.

Das impliziert auch, dass übertriebene Hygiene schädlich ist. Der menschliche Körper muss die Keime kennen und dann wehrt er sich auch dagegen. Die Existenz der Weltbevölkerung ist dafür der beste Beweis.

Ich denke die freien Wähler haben die besseren Politiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.