Deutsch-Ostafrika von 1880 – Tansania

Donnerstag, 12. August 2021, 16:00 Uhr RUBIKON
~16 Minuten Lesezeit
Rassistische Narrative entstehen weder spontan noch aus bloßen Vorurteilen; sie sind das Ergebnis einer historischen Entwicklung.

Deutschland kolonisierte auf brutale Weise das heutige Tansania unter dem Namen Deutsch-Ostafrika von 1880 bis 1919, um Teile des Sklavenhandels zu kontrollieren und das Land und die Ressourcen für das eigene Wirtschaftswachstum zu plündern. Sisal, Kaffee, Kautschuk und Baumwolle wurden zwangsweise angepflanzt, und Gold wurde gierig geschürft. Auf Kosten von Hunderttausenden Menschenleben in Tansania wurde Kapital angehäuft, und Deutschland blühte auf. Es entbehrt daher nicht einer gewissen Ironie, wenn die Deutsche Welle, ein vom deutschen Staat finanziertes Medienunternehmen, einen Artikel mit der Überschrift „Tanzania’s COVID-19 Denial Risks Pulling Africa Back“ (Tansanias COVID-19-Leugnung droht Afrika zurückzuwerfen) veröffentlicht (8).

Der Zwang setzt sich nun gegen die eigene Bevölkerung fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.