Grundrechtepartei ist nun Grundrechtestiftung

Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz

Frankfurt, den 12. Mai 1949 haben unterzeichnet:

B. H. Robertson – General Britische Zone

Pierre Koenig – Französische Zone

Lucius D. Clay – Amerikanische Zone

Link zum Artikel bei „Genehmigungsschreiben Zum Grundgesetz“

Die Grundrechtepartei ist nicht mehr aktiv, derzeitiger Status ist mir nicht bekannt.

Link zu Grundrechtestiftung

10.000 Kläger gegen den verfassungswidrigen Rundfunkbeitrag gesucht!

Link zur Rundfunkbeitragsklage abgelaufen

Beiträge der Grundrechtepartei zur politischen Willensbildung gemäß Art. 21 GG

Link zum „Das Grundrechteforum“

Eine Partei versucht dem Grundgesetz in der BRD, als gültige Rechtsnorm, die nötige Geltung zu verschaffen. Hierzu wurden Expertisen veröffentlicht.

Link zu „Grundrechte“

wie ein Richter gegen das Grundgesetz verstößt.

Link zum „Rechtsstaatsreport“

6 Gedanken zu „Grundrechtepartei ist nun Grundrechtestiftung“

  1. Hallo,
    ich hatte glaube ich 2016 mal einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Grundrechtepartei gestellt, bekam dann auch eine Bestätigung, mit dem Vermerk “ erst einmal 1 Jahr Gastmitgliedschaft „, damals residiert als BV Grundrechtepartei, Prenzlauer Allee 35, 10405 Berlin, geschrieben und beantwortet mit/von Frau Anke Vetter….
    Was ist denn passiert ? Aus einer Partei wird eine Stiftung ;-)….andere Anschrift, andere Ansprechpartner ….
    Alle nur “ noch über WordPress “ …..
    bitte mal um eine Antwort, danke Steffen

    1. Hallo Steffen,
      Die Partei hatte die Wirksamkeit der Grundrechte wieder herstellen wollen. Das passte aber der herrschenden Clique nicht. Das ist mit minderwertiges Politikmaterisl nicht mehr machbar – Maskenskandal, Pöstchengeschacher, und so hat man auch unter der Mithilfe von Maulwürfen die Partei erledigt. Das reiht sich ein in viele Skandale der Zeit nach 1945.
      Beispiel:
      Ratsbürgerschaft Flensburg.
      https://ratsinfo.flensburg.de/recherche?terms=Ratssitzung+rundfunkbeitrag
      Die damalige Ratsbürgerschaft „Wir in Flensburg“ wollte die Kommune veranlassen,
      keine Rundfunkgebühren mehr zu zahlen.
      Die heutige Ratsbürgerschaft ist nur noch eine Abnickverein.
      DamalsL
      https://anita-wedell.com/wp-content/uploads/2017/07/GEZ-Flensburg-2016-11-01-Beschlussvorlage_WiF_RV-126-2016.pdf

  2. Rundfunk hat mich vor einem Jahr schikaniert zu anfangen, obwohl meine Freunde haben über Rundfunk nie gehört. Wann kann mich damit helfen?

Schreibe einen Kommentar zu cleverle2009 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zwangsabzocke NEIN