Glaubenslehre

Auf die Frage, wann Coronisten bereit wären, die Corona-Maßnahmen aufzuheben, gibt es zwei Typen von Antworten. Die eine Antwort wird nur verklausuliert und mehrfach verdreht gegeben:

Es wird nie wieder eine Zeit ohne coronistsche Maßnahmen geben. Die Menschen, die diese Antwort geben, haben ein so starkes Kontrollbedürfnis, dass sie nur noch bereit sind, anderen Menschen herkömmliche Aktivitäten zu gestatten, wenn diese bestimmte Gesundheitsmerkmale offenlegen.

Sie möchten zum Beispiel auf ihren Smartphones ablesen können, wie viel Prozent der Besucher eines Klubs geimpft sind — und entlang dieser Information entscheiden sie dann, ob sie in diesen Klub gehen oder ob sie doch lieber einen anderen Klub wählen.

Aber nicht nur die Profiteure des Coronismus werden ihn aufrechterhalten, sondern auch viele seiner Opfer. Viele Menschen sind so stark mit Angst durchtränkt, dass sie diese Angst nicht mehr aus ihren Köpfen und Körpern herausgeschwemmt bekommen. Beim Blick in die Geschichte kann man das an Ängsten vor den Kommunisten oder den Terroristen, aber auch vor Hexen, vor Teufeln oder vor deren Versuchungen studieren. Wenn diese Ängste erst einmal fest genug verankert sind, dann lassen sie sich nur noch mit großem Aufwand wieder aus den Menschen herauslösen.

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/der-coronismus

Anmerkung des Seitenbetribers:

Aus meinem Alltag berichtet. In einem Warenaus vor der Kasse machte  mich ein mittelalterlicher Mann darauf aufmerksam, ich solle den auf dem Boden aufgezeichneten Abstand von 1,5 Metern einhalten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.