Die WELT schreibt Mist

Omikron hat sich in den USA binnen kurzer Zeit zur vorherrschenden Corona-Variante entwickelt. Schätzungen zufolge entfielen rund 73 Prozent der neuen Corona-Fälle in der vergangenen Woche auf Omikron, wie am Montag aus Daten auf der Website der US-Gesundheitsbehörde CDC hervorging.

Laut ABC meldete der US-Bundesstaat Texas den ersten Todesfall im Zusammenhang mit der Omikron-Variante. Das berichtet der Sender unter Berufung auf Gesundheitsbeamte von Harris County. Es wird angenommen, dass es das erste bestätigte Todesopfer der Virusvariante in den USA ist, heißt es in dem Bericht.

Quelle: https://a.msn.com/r/2/AAS0F7c?m=de-de&referrerID=InAppShare

Sind die 73% jetzt auf 1,2,3 … 9.999.999 Fälle bezogen. Ihr Journalisten solltet euch schämen. Und das Todesopfer ist wie alt gewesen ais es starb? Vielleicht 95 Jahre oder so. War die Todesursache das Virus oder ist der Tode mit einem Verkehrsunfall ins Klinikum eingeliefert worden und man hat noch schnell einen Schnelltest gemacht? Es ist unglaublich wie diese Journalle die Menschen für blöde halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.