Archiv der Kategorie: Corona

RKI Antikörperstudie

Bei einer Antikörperstudie zum Corona-Hotspot im baden-württembergischen Kupferzell hat das Robert Koch-Institut (RKI)…

Bei mehr als einem Viertel (28,2 Prozent) der Testpersonen in Kupferzell mit einem vorherigen positiven Corona-Befund seien keine Antikörper gefunden worden, erklärte die Studienleiterin Claudia Santos-Hövener. Das bedeute jedoch nicht, dass keine Immunität gegen das Virus bestehe. Etwa jeder sechste positiv getestete (16,8 Prozent) hatte keine typischen Krankheitssymptome.

https://a.msn.com/r/2/BB17Xn3l?m=de-de&referrerID=InAppShare

Kommentar des Seitenbetreibers:

Das Wissen der Imunologen könnte zu diesem Aspekt noch nicht ausreichend vorhanden sein.

Spekulation:

False Positive Results?

Viren befielen den Probanden 10 Sek. vor dem Abtrich und danach musste der Proband niesen. Vieren waren damit ausgeschieden. 🙂

Auch bei Grippe gibt es Viele ohne Krankheitssymptome.

Abstrich war verschmutzt mit Viren des Abstrichnehmers.

Resumee:

Politiker haben von NICHTS NE AHNUNG – ABER EINE GROßE FRESSE: Sie lieben ein auf sie gerichtetes Mikrophon. Was nützen die vielen Tests, wenn es niemand gibt, der damit was Nützliches anfangen kann. „Der zuständige Amtsleiter Andreas Zapf wird versetzt“ aber Huml ist total unschuldig. Wie kommt es, dass urplötzlich hundert zusätzliche Mitarbeiter verfügbar sind, wobei seit Wuhan bekannt ist, dass die Politik mit Corona ein großes Rad drehen will?

Rückblick auf corona

“Ein Herrscher soll alles daransetzen, den Anschein einer gerechten Regierung zu wahren, so kann er ohne Skrupel seine Ziele verfolgen, empfahl schon Machiavelli den Regierenden  im 16. Jahrhundert.

Ebenfalls unglaublich die Geschichte über das darin haben seiner Wurstfinger als Consigliere. Die HERDE BLÖKT und grast.

MP Söder alkoholproblem ?

schreibt der Kölner Stadt Anzeiger.

Bei 943 000 Toten pro Jahr sind das 1.15 % der Bevölkerung Deutschlands aus den vielfältigsten Ursachen.

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1013303/umfrage/sterberate-in-deutschland/

COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit

Fallzahlen in Deutschland RKI

Stand: 10.8.2020, 00:00 Uhr (online aktualisiert um 9:10 Uhr) 9197 Tote bei denen COVID-19 getestet wurde. Sollen das im gesamten Jahr 2020 ca. 20 000 Tote sein, bei denen COVID-19 nachgewiesen wurde, so sind das 2 % der Toten(943 000) im Jahr des Bestandes der deutschen Bevölkerung.

Ca. 98 % der Toten starben aus anderen Ursachen als an COVID-19.

Was hat der Söder nur vor der Pressekonferenz am Montag getrunken oder geraucht. Dabei ging ihm das Adjektiv „katastrophal“ wie geschmiert über die Lippen. Zu Gute halten muss man ihm allerdings, dass er nicht den Superlativ verwendete.

Ja ihr lieben Mitmenschen in Deutschland so geht Gehirnvernebelung.

weiterlesen Link führt zu dem Immunologen und Toxikologen Prof. Dr. Stefan Hockertz

Corona zerstört Vertrauen

nachdem jetzt die Propaganda zurückrudert und die Unternehmer die Arbeitnehmer wieder an den Arbeitsplätzen sehen wollen, geht unter den Arbeitnehmern die Angst vor Ansteckung mit Corona um.

Nicht geklärt ist wer für die Haftung in Frage kommt.

Wie wir unseren sogenannten „Rechtsstaat“ kennen, wird der Ärmste im Lande wiederum alleine gelassen.

Maskenpflicht im Handel

Düsseldorf. Lockerungen wie in Mecklenburg-Vorpommern soll es zunächst nicht geben. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach nennt die Maskenpflicht im Handel „eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen das Coronavirus“.

RP ONLINE – RP ONLINE – Sonntag, 5. Juli 2020

Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans lehnt eine Aufhebung der Maskenpflicht im Einzelhandel ab und liegt damit nach eigener Aussage auf einer Linie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

dpa – dpa – Montag, 6. Juli 2020

Influenzasaison 2017/18

 

Wie bestimmt das RKI Todesfälle bei Grippe?

Stuttgart – 04.10.2019, 07:00 Uhr

Rund 25.000 Menschen starben 2017/18 nach Schätzungen des RKI an Grippe. Es war seit 30 Jahren die tödlichste Influenzasaison. Wie berechnet das RKI diese Zahl? (s / Foto: Mongkolchon / stock.adobe.com)

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt für 2018/19 etwa 3,8 Millionen influenzabedingte Arztbesuche – in der außergewöhnlich starken Grippesaison zuvor geht das Institut von rund 9 Millionen Arztbesuchen aufgrund von Grippe aus. Auch Influenza-assoziierte Arbeitsunfähigkeiten wurden mit 2,3 Millionen im letzten Jahr deutlich seltener festgestellt als im Vorjahr (5,3 Millionen). Und auch primärversorgende Arztpraxen wiesen 2018/19 „nur“ etwa 18.000 Patienten influenzabedingt ins Krankenhaus ein, 2017/18 taten sie dies mehr als doppelt so häufig: 45.000

Quelle und weiterlesen:

Bakterien-virenbrutneststoffetzen

Ersveröffentlichung 18. Mai 2020

Viel spricht dafür, dass winzige, in der Luft schwebende Tröpfchen das Coronavirus verbreiten. Das würde Innenräume, Sprechen, Singen riskant machen. Doch der Beweis fehlt.von Lars Fischer

Ein Mundschutz aus Stoff würde gegen diese Form der Übertragung zudem kaum schützen – oder nur dadurch, dass die Menschen Räume, in denen Masken vorgeschrieben sind, meiden – und dort weniger reden. Eine wirksame Barriere gegen das Einatmen und auch das Ausatmen von Aerosolen stellt ein improvisierter Mundschutz jedenfalls nicht dar.

Link zum Beitrag auf spektrum.de

Virologe: Mund-Nase-Schutz kann Nährboden für Mikroben sein

Von dpa

„Die Leute knüllen die Masken in die Hosentasche, fassen sie ständig an und schnallen sie sich zwei Wochen lang immer wieder vor den Mund, wahrscheinlich ungewaschen“, sagte Streeck der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Das ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien und Pilze“, so der Direktor des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung 10.06.2020, 08:26 Uhr

 

Fallzahlen

Erstveröffentlichung 3.6.2020

Das Robert Koch Institut vermeldet nur sehr wenige Neuinfektionen.

„Sehr erfreuliche Entwicklung“ bei den Neuinfizierungen

Wieler wies aber auch darauf hin, dass die Zahl der Neuinfizierten diese Woche im Vergleich zur Vorwoche weiter gesunken sei: „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung.“ Positiv sei auch, dass die Zahl der Tests in der vergangenen Woche auf 467.000 gestiegen sei. Vor einigen Wochen lag die Zahl noch zwischen 350.000 und 400.000. Eigentlich hätten allein deswegen mehr Infizierte gefunden werden müssen. Allerdings habe es jetzt nur noch bei 5,4 Prozent der Untersuchungen einen Nachweis auf Covid-19 gegeben. Lange hatte die Rate bei fast zehn Prozent gelegen.

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-rki-103.html
Stand: 30.04.2020 12:04 Uhr

Kommentar: Die anhaltende Maskenpflicht sehe ich als eine Schikane der Bevölkerung. Der Fals/Positive Wert liegt bei 1,4 %.

Update 8.6.2020

Mich würde interessieren, die neue Sprachregelung besagt:“so und so viele Leute seien mit nachweislicher Coronainfizierung oder an Corona gestorben“, wie viele Leute ohne Coronanachweis gestorben sind?

lt. Statistik (Zahlen aus 2018) sterben im Jahr in Deutschland ca. zwischen 850 000 und 950 000 Menschen aus vielerlei Ursachen. Nur wenige werden über 100 Jahre alt. Bei einer Bevölkerung von ca. 83 Millionen errechnet sich daraus eine Sterberate von max. 1,4 % je Jahr

Die Übersterblichkeit ist wenig dramatisch, Link zu statista

Zitat:

. in 8.6.2020: Deutschland: 185.750 Infektionen, 8685 Todesfälle, 169.224 Genesungen

Quelle: Link zu Redaktion RND, Johannes Christ (Grafiken) |
08.06.2020, 7:29 Uhr

Die Lügenpresse schürt Panikmache und das RKI schweigt sich darüber aus..

„Superspreader“

Ihre Meinung zu: Coronavirus: „Superspreader“ sind entscheidend

30. Mai 2020 – 13:47 Uhr meta.tagesschau.de

Kommentar Am 30. Mai 2020 um 16:40 von Schneckenmaus

@Botschafter Sarek 14:34 Uhr

Schauen Sie sich die Zahl der Toten überhaupt mal genauer an? Dazu gehört z. B. der Vergleich mit den in früheren Jahren durchschnittlich gestorbenen Menschen. In D gibt es null Übersterblichkeit, in den meisten anderen Ländern nicht mehr als zu anderen Grippewellen.
Ja, ein paar Länder haben sehr viele Tote, doch wissen Sie so genau, wie dort gezählt wird?
Das Fortbestehen der Menschheit ist jedenfalls durch diesen neuen Erkältungsvirus in keinster Weise bedroht, auch nicht ohne Schutzmaßnahmen.

Kalkül oder Dummheit

Warum die Pandemie nicht endet

Vorbemerkung der Redaktion: Die Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) der verwendeten PCR-Tests beträgt laut aktuellen Untersuchungen mindestens 1,4 %. Auf 100.000 durchgeführte Tests werden also durchschnittlich mindestens 1.400 Menschen fälschlich als „Corona-Infizierte“ ausgewiesen.

Wenn man diesen 1.700 nun die 1.400 als potenziellen Messfehler gegenüberstellt, wird klar, dass den Zahlen kaum noch Aussagekraft zukommt. Schlimmer noch: Die Ergebnisse lassen sich bei Bedarf leicht manipulieren, je nachdem, wieviele Tests durchgeführt werden – was politisch beeinflusst werden kann. Der von Politikern diskutierte Grenzwert von 35 Infizierten auf 100.000 Einwohner ließe sich beispielsweise auch ganz ohne tatsächlich Infizierte allein schon durch Ausnutzung des Messfehlers erreichen, indem man 2.500 Tests je 100.000 Menschen durchführt. Das entspräche einer Verfünffachung der aktuellen Testanzahl.

Quelle:

https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Über den Autor: Dr. Klaus Pfaffelmoser, Jahrgang 1956, ist promovierter Mathematiker und arbeitete seit 1990 überwiegend in der Funkplanung für Rundfunk und Mobilfunk. Er steuerte bei verschiedenen Studien zur Bestimmung des Einflusses von Witterung und Schadstoffimmissionen auf das Waldwachstum die statistischen Arbeitsteile bei.

Kommentare von Lesern:

BERNHARD MÜNSTERMANN, 24. Mai 2020, 20:05 UHR

Die Mathematik gilt mit ihren Axiomen als exakte Wissenschaft, die nach den mathematischen Gesetzen ermittelten Resultate als intersubjektiv jederzeit nachvollziehbare Vernunftwahrheit. Frau Dr. Angela Merkel studierte in der DDR Physik und wurde in dieser Naturwissenschaft promoviert. Sie war als Oberschüler …

Angela Merkel studierte Physik um weniger zu lügen: Video 1 Min.
https://www.youtube.com/watch?v=9y0hP0CtDHM

PAUL SCHREYER, 25. Mai 2020, 11:05 UHR

Danke für diesen „sachlichen“ Beitrag. An dieser Stelle vielleicht das Plädoyer, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen.

Viren in Säugetieren

Ob Sars, Aids oder Schweinegrippe – Viruskrankheiten verunsichern die Menschen. Die Viren sind darauf programmiert, ihr Erbgut in andere Zellen einzuschleusen, um sich so zu vermehren. Schafft der Körper es, die Eindringlinge abzuwehren, suchen die Erreger nach neuen Wegen, einen Wirt zu befallen. Sie mutieren und verändern sich stetig – der Körper kann darauf nur reagieren, indem er neue Abwehrmechanismen entwickelt. Doch die Viren sind immer einen Schritt voraus.

Auf Planet Wissen steht das

und weiter:

Im Aufbau simpel, im Angriff effektiv

„Es gibt nicht Millionen von Viren, sondern nur ein paar Hunderttausend“, sagt der Umweltmediziner Peter Daszak von der gemeinnützigen Organisation Ecohealth Alliance. Zumindest im Reich der Säugetiere.

Wie eine Studie von Daszak und einem internationalen Forscherteam gezeigt hat, beherbergen die Säugetiere weltweit etwa 320.000 Virenarten.

Kommentar des Seitenbetreibers – der menschliche Körper muss sich dagegen wehren mittels seines Immunsystems.

Neue vorschrift

Hinweisschild an allen Ladentüren.

Erstveröffentlichung 25.April 2020

lt. Aordnung der Regierungsamtlichen Stellen müssen wir Sie darauf hinweisen, Sie betreten hier ein mit Bakterien und Viren kontaminiertes Gebiet.

Das Risiko geht zu Ihren Lasten

Die Regierungsamtlichen Stellen teilen hiermit mit, sie können keine Gewähr für Leben und Gesundheit übernehmen. Wir als Ladenbetreiber leider auch nicht. Wenn Sie trotz aller dieser Gefahren bei uns einkaufen wollen, bewundern wir Ihren Mut. Nach letzten uns zugegangenen Informationen stehen Beatmungsplätze im nächst gelegenen Krankenhaus für sie bereit. Hilfe erhalten – 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Ihr Anruf ist kostenfrei.

Die vorsterhende Vorschrift wird heute vom Virologen Drosten untermauert. Im Beitrag erläutert er, dass sich Ärosole stundenlang in der Luft erhalten.

Fast alle Infektionen über Tröpfchen und Aerosole

Unbenannt-16.jpg

Wirtschaft 11.05.20 Gastro-Branche besonders betroffen Arbeitsmarkt droht massive Entlassungswelle

Aufgrund von Studien und aus dem, was er summiere, schätze er, dass sich das Coronavirus nur zu rund zehn Prozent durch Schmier- oder Kontakt-Infektionen ausbreite. Die Hälfte der Übertragungen geschehe durch Tröpfchen und fast genauso oft durch Aerosole, sagt der Experte der Berliner Charité. Dabei handele es sich ebenfalls um Tröpfchen, die beim Atmen, Sprechen oder Husten ausgestoßen würden. Aber sie seien wesentlich kleiner.

https://www.n-tv.de/panorama/Drosten-sieht-offene-Restaurants-sehr-kritisch-article21776427.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Kommentar des Seitenbetreibers: selbst mit Mund- Nasenschutzmasken ist man gefährdet.

Gasthausbesuch

Vor der Eingangstüre:

Maske aus dem virendichten Behältnis entnehmen und vorsichtig am Kopf befestigen. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Fragebogen ausfüllen, damit Bill Gates und Microsoft erfahren, wer da gekommen ist. Btw. der von der Bayerischen Regierung bestellte Datenschutzbeauftragte Thomas Petri Link hat keine Bedenken für eine Registrierung – wie auch? Eine falsche Antwort, dann ging es dem genau so wie dem Regierungsbeamten im BMI der die Analyse zu Corona erstellte.

Am Tisch bei der Einnahme der Mahlzeit:

Maske abnehmen und in einem virendichten Behältnis aufbewahren oder unter Vermeidung von Ansteckungsgefahren entsorgen. Hände desinfizieren mit mitgebrachtem Desinfektionsmittel. Solltest du nach 1 Liter Bier auf das WC müssen, mitgebrachte neue Maske aus einem virendichten Behältnis entnehmen und vorsichtig am Kopf befestigen. Das Geschäft am Klo erledigen und danach Händewaschen nicht vergessen. Bezahlen dann beim Kellner mittels kontaktlosem Vorgang mittels Handy. Wieder am Tisch zurückgekehrt, Maske vorsichtig abnehmen und in ein virendichtes Behältnis einbringen oder unter Vermeidung von Ansteckungsgefahren entsorgen.

Verlassen des Lokals

Zum Verlassen des Lokals eine neue Maske aus einem virendichten Behältnis entnehmen und vorsichtig am Kopf befestigen. Nach dem Verlassen des Lokals kann die Maske vorsichtig abgenommen werden und in ein virendichtes Behältnis eingebracht werden.

Zu Hause angekommen

Zu Hause angekommen, die Masken – sofern diese bis 60 ° C waschbar sind – waschen und in je einem neuen virendichten(oder sterilisierten) Behälter für den nächsten Gebrauch aufbewahren.

Solltest du inzwischen wahnsinnig geworden sein, so kann dir vermutlich auch niemand helfen, also vermeide es geschlossene Räume zu betreten in denen Masken tragen vorgeschrieben ist.