Archiv der Kategorie: Bildung

die Lügen der Politiker

Wissenschaftler des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn haben jetzt untersucht, wie wirksam die Maßnahmen an den Schulen sind – und zwar am Beispiel der Zeit nach den diesjährigen Sommerferien. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass offene Schulen unter strengen Hygienevorschriften sowie Test- und Quarantäneregelungen nicht zum Anstieg der Corona-Fallzahlen beitragen und ein sicherer Ort bleiben“, sagt Ingo Isphording, leitender Bildungsökonom am IZA und Co-Autor der Studie. Dazu gehörten neben den Tests etwa auch regelmäßiges Lüften oder der Einsatz von Luftfiltern sowie das Tragen von Masken.

Quelle: https://a.msn.com/r/2/AAQNeAi?m=de-de&referrerID=InAppShare

Der Artikel wurde auf welt.de von

Jan Klauth – WELT – Mittwoch, 17. November 2021 verfasst

Sabine Menkens
Politik-Redakteurin

Der Wieler ist da auch dabei.

Transparenz mangelhaft

Wegen der mangelhaften Transparenz zu den Infektionszahlen ist die Vermutung nicht abwegig, der einfache Unmündige soll keinen Einblick in die Realität erhalten.

Eine Ausnahme – wenigstens ein bißchen – macht die Stadverwaltung Weimar:

https://stadt.weimar.de/fileadmin/redaktion/Aktuell/presse/meldungen/2021/Corona_Wochenbericht/Wochenbericht_KW42.pdf

https://stadt.weimar.de/fileadmin/redaktion/user_upload/Wochenbericht_KW43.pdf

https://stadt.weimar.de/fileadmin/redaktion/user_upload/Wochenbericht_KW44.pdf

Was die Sache noch ein wenig mehr beleuchten würde, wäre eine Tabelle mit 4 Spalten: Spalte 1 Tagesdatum, Spalte 2 durchführendes Labor(*n), Spalte 3 Anzahl durchgeführter Tests(*m), Spalte 4 ct-Zahl der Tests.

Erklärung:

*n = 1 Zeile je Labor

*m = 1 Zeile je Labor

ct-Wert = Ein niedriger Ct-Wert zeigt, dass eine Person eine hohe Viruslast hat und ansteckend ist. Ein hoher Ct-Wert von größer als 30 gilt hingegen als Richtwert dafür, dass ein Infizierter nicht ansteckend ist.

Ein Grenzwert ist das aber nicht, weil PCR-Tests nicht standardisiert und die Ergebnisse abhängig von der Entnahme der Proben sind. Zudem müsse die jeweilige Person auf ihre Krankengeschichte individuell betrachtet …

Damit sind Inzidenzen keine Grundlage für Grundrechteverletzungen!

Link zu WHO English Version

Published February 21, 2021 https://thevaccinereaction.org/2021/02/who-issues-new-guidance-on-use-of-pcr-tests/

WHO veröffentlicht neuen Leitfaden zur Bestimmung von PCR-Testergebnissen – Übersetzt mit Deepl.com

10.11.2021Labor(n = 1 bis n + x)Tests(m = 1 bis m + y)ct-Wert
10.11.2021 Labor n Test mBeisp: 25, 65, 85 oder noch höher
11.11.2021wie vorwie vorwie vor
13.11.2021wie vor wie vor wie vor
14.11.2021 wie vor wie vor wie vor
16.11.2021 wie vor wie vor wie vor
17.11.2021 wie vor wie vor wie vor
Beispieltabelle für Wochenbericht

Ich mag hier nicht vermuten, dass die Politiker, die täglich uns Bürgern irgendwelche Phantasiezahlen in die Ohren plärren, seien ebenfalls noch nicht Erwachsene. Obwohl es könnte schon naheliegend sein. Es sind ja nicht alle Transantlantiker, sie wollen es aber werden.

Antikörper gegen corona

[…]

Trotzdem zählen Antikörper, die etwa durch eine unbemerkte Infektion erzielt wurden, nicht. Wir gelten nicht als genesen, wenn wir keinen Absonderungsbescheid haben. Nur staatlich kontrollierte Immunität scheint zu zählen. Wer sich 10 Tage einsperren ließ, darf als genesen gelten und nicht wer es tatsächlich ist. Antikörpertests, die die lebenslange Immunität kurzfristig nachweisen und T-Zellentests die sie langfristig nachweisen, haben aus staatlicher Sicht keinerlei Gültigkeit. Geht es nach dem Staat müssen wir uns so auch impfen lassen, wenn wir bereits genügend Antikörper haben. Dabei ist vollkommen unklar, welche Auswirkungen es hat, wenn man zusätzlich zur bestehenden Immunität zur mRNA-Spritze greift. Der Fall des 21-jährigen Luis, der bereits an Corona genesen war und später durch die Impfung schwer erkrankte ist jedenfalls ein Indiz dafür, dass es wohl keine gute Idee ist, zusätzlich zur bestehenden Immunität den fragwürdigen mRNA-Cocktail zu spritzen.

[…]

In der Ukraine wurde eine großflächige Erhebung des Antikörperstatus der Bevölkerung durchgeführt. Bereits im Februar wurde bekanntgegeben, dass 44-60% der Bevölkerung immun waren. Doch es geht eben nicht um Immunität. Es geht einzig um Kontrolle und diese soll die Menschen – warum auch immer – in die Nadel treiben.

[…]

Quelle: https://www.wochenblick.at/corona-immunitaet-ist-der-regierung-egal-was-ist-mit-unseren-antikoerpern/

.

Die höchste Autorität

Wer die Angst der Menschen beherrscht, wird Herr ihrer Seelen. Niccolò Machiavellis Leitsatz ist heute aktueller denn je. Die Mischung aus Angst, Autoritätsglauben und dem Stilisieren der Sicherheit zum höchsten Gut macht die Massen so gefügig, dass sie sich widerstandslos abführen lassen.

„Impfen macht frei“ steht in großen Lettern über dem Tor des letzten Bahnhofes, der die Reisenden empfängt: transhumanistisch, technokratisch, tot.

Ob Staat oder Gott — Extremisten haben immer nur dort eine Chance, wo sich die Menschen entmächtigen lassen, wo sie bereit sind, sich einer Autorität zu beugen, die sich außerhalb ihrer selbst befindet. Nur dort, wo das Volk nicht Souverän ist, lassen sich die Menschen verschleiern und den Sport verbieten, die Bewegung, das Lachen, das Singen, das Tanzen, das Berühren.

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/die-hochste-autoritat
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."  Zitat eines Kommentators

Regierung – Übeltäter

„Die Regierung ist hauptsächlich eine kostspielige Organisation, die sich mit Übeltätern abgibt und die Leute besteuert, die sich ordentlich aufführen. Für die anständigen Menschen tut die Regierung ziemlich wenig — abgesehen davon, dass sie sie ärgert“ .

Quelle: Edgar Watson Howe

Bemerkung des Seitenbetreibers:

Dass dem so ist, lesen sie hier im Blog.

die nicht gescheiten

Noch schlimmer kann es sein, wenn die Repräsentanten des Staates korrupt, kriminell und sogar bösartig sind : Wir müssen diese Vorstellung innerlich abwehren, weil wir sie gar nicht ertragen könnten. Erschreckend ist auch, dass der „Mittelbau“ unserer Gesellschaft, also Beamte, Ordnungsämter, Gesundheitsämter, Polizei, Schulleiter und so weiter, genau das umsetzen, was „von oben“ kommt und dann „ihre Pflicht tun“. Warum kommen sie nicht auf die Idee, dass hier unrechtmäßige „Befehle“ erteilt werden, gegen die Widerstand angesagt ist. Haben sie noch nie etwas von Remonstration gehört ?

weiterlesen: https://www.rubikon.news/artikel/die-widerstandshemmung

Zu Remonstration lesen sie hier im Blog:

zu den Beiträgen: https://zwangsabzocke-nein.de/?s=Remonstration

influenza – Corona

An Influenza starben bis 2019 viele Menschen – merkwürdigerweise danach nur wenige Menschen. Wie wir wissen, war die jährlich auftretende Influenza halt eine Erkältung. War man erkältet blieb man halt zu Hause.

Ich vermute mal, früher gab es auch neben der Influenza Corona. Die Virologen haben nur nicht danach gesucht.

Mit Influenza konnte man halt keinen Staat machen. Erst mit Corona und unter Mithilfe der Propagandaschnauze(alias örRundfunk) gelang es die dumme Bevölkerung in psychotische Zwangszustände zu versetzen.

George Orwell läßt grüßen. Siehe unter wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Neunzehnhundertvierundachtzig

<Im Reich Ozeanien herrscht ein totalitärer Polizeiapparat, der vom „Großen Bruder“ gelenkt wird. London ist die Hauptstadt und Sitz der staatslenkenden „Partei“, die alle Bürger auf ihre Staatstreue überwacht. Winston Smith arbeitet für das „Wahrheitsministerium“, das beständig historische Dokumente und Publikationen revidiert, um historische und nah zurückliegende Ereignisse in einem dem System konformen Sinne darzustellen. Winston zweifelt an der Rechtmäßigkeit des Staates und liest heimlich antike Bücher. Er beginnt eine Liebesbeziehung mit Julia, die auch gegen das System opponiert (allein ihre Beziehung stellt schon ein Verbrechen dar, da sexuelle Kontakte zwischen den Geschlechtern nur zum Zwecke der Fortpflanzung gestattet sind). Sie vertrauen sich dem Parteifunktionär O’Connor (im Roman: O’Brien) an, einem weiteren Oppositionellen. Als Winston und Julia vom Vermieter des Zimmers, in dem sie sich regelmäßig treffen, verraten werden, stellt sich heraus, dass O’Connor in Wahrheit Kritikern des Systems auf der Spur ist. Winston widersteht der Folter der Regierung, erst als man ihn seiner Angst vor Ratten aussetzt, verrät er seine Ideale.>

Wie sich die Bilder zu den heutigen Zustände gleichen.

Angst vor Ratten – Angst vor dem Virus. Heute schreien die Menschen nach mehr Grundrechteeinschränkungen . im Roman „lang lebe der Große Bruder!“

Todeszahlen Corona

Zeitraum ab Jan 2020

Täglich sterben in Deutschland ca. 2700 (jährlich 985.600) Menschen an den verschiedensten Ursachen einschl. Cörona.

Deutschland hat eine Bevölkerung von ca. 83.000.000 Einwohnern

Quelle Statista

In Bayern sterben täglich 393 Menschen an den verschiedensten Ursachen einschl. Cörona.

An Corona starben bisher 24 Menschen täglich in Bayern.

Bayern hat eine Bevölkerung von 13.140.183 Einwohnern.

Quelle Bayerisches Landesamt für Statistik
Dienststelle Fürth:

Söder: „Sehr, sehr hohe Inzidenzen“ – an den Daten gemessen ist das nicht haltbar. Denn Inzidenz sagt nichts aus.

Die Massnahmen sind nicht mehr verhältnismäßig, sie waren es bisher auch nicht.

Aufklärungsleugner

Vor unseren höchsten Staatsbediensteten wie Steinmeier, Merkel, Spahn und Co. bisher nur hohle Phrasen, Plattitüden, und im Höchstfall ausweichende und nichtssagende Antworten. Nur Gewäsch ! Notfalls werden beharrliche Frager dann auch …

Die Regierungsbildung ist im Gange:  Egal, welche Koalition Deutschland regieren wird, bleibt es wohl dabei:
Klimaschutz als totaler Machtanspruch, um jeden Lebensbereich umzukrempeln und der „Kampf gegen Rechts“ als Legitimation für immer neue staatliche Angriffe auf Kritiker – Regierung kann so einfach sein.
Morddrohungen und Listen, Einschüchterung und Ausgrenzung, die Dominanz staatlich finanzierter Medien erscheint übermächtig – und erzeugt ein Wahlergebnis nach den Vorstellungen der Medienmacher.
TE stellt sich dagegen. Mit Ihrer Hilfe ist es möglich.
Dafür danken wir Ihnen!

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag Ich unterstütze bereits

Erstens: Wieviel Angst und Schrecken ist für eine Pandemie angebracht, die in den meisten Ländern der Welt für das Jahr 2020 keine signifikante Übersterblichkeit gegenüber einem Grippewellenjahr gebracht hat?

Zweitens: Was sind die Kriterien dafür, dass in Deutschland eine „Epidemie von nationaler Tragweite“ vorliegt, durch die weitreichende Einschränkungen der Grundrechte möglich sind? Wenn doppelt so viele Menschen in einem Jahr sterben als normalerweise? Wenn alle Intensivbetten ausgelastet sind? Wenn die wöchentliche Zahl der Neuinfektionen über 50 liegt? Wenn Regierungen davon in den Umfragewerten profitieren?

Drittens: Wenn die Auslastung der Intensivbetten zum entscheidenden Schlüssel für eine „Epidemie von nationaler Tragweite“ gemacht wird, könnte dann durch eine Reduzierung der Intensivbetten infolge von sogenannten „Gesundheitsreformen“ die Ausrufung einer Epidemie und damit ein Grundrechteabbau manipulativ hergestellt werden?

Viertens: Kann man von einer „Epidemie von nationaler Tragweite“ sprechen, wenn das Durchschnittsalter der Verstorbenen mit Corona-Viren oberhalb unserer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren liegt?

Fünftens: Gibt es Lock-Down-Maßnahmen, die mehr Schaden als Nutzen anrichten? Gibt es Lock-Down-Maßnahmen, die unklug sind, weil in anderen Gesundheitsbereichen mit weniger Geldeinsatz ein größerer gesundheitlicher Nutzen erreicht werden könnte?

Cui bono? ist immer eine gute Frage…

Zeit zum Lesen „Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen Sechstens: Ist den reichen Industriestaaten bewusst, dass sie mit ihren wirtschaftsunfreundlichen Coronamaßnahmen großes Leid in der Dritten Welt verursachen durch dortige Zunahme von Armut, Hungertoten und Krankheiten? Kann es sein, dass allein die dortigen tödlichen Folgen der Maßnahmen mehr Leid bringen als das Coronavirus selbst? Ist den Politikern, die sich den Lebensschutz auf ihre Fahnen geschrieben haben, klar, dass sie eine tiefe Todesspur hinterlassen? Ist den vermeintlichen Corona-Gutmenschen bewusst, dass sie Teil eines ethischen Dilemmas sind? Könnte es gerade für die Kirche eine Chance sein, ethischen Dilemmata offen und ehrlich Raum zu geben und sie hilfreich zu durchleuchten?

Siebtens: Darf man kritische Fragen an den Erlöser Impfstoff stellen? Warum braucht es einen Impfstoff für Menschen, die nicht zur Risikogruppe gehören? Wie ist die Wirksamkeit von Impfstoffen speziell bei den Risikogruppen? Wie lange müssen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen untersucht sein, bis ein Impfstoff auf die Menschheit losgelassen werden darf? Wer trägt das Risiko bei einer vorschnellen „Notfallzulassung“ eines Impfstoffs?

Cui bono? ist immer eine gute Frage…

Achtens: Wie sieht bei dem vermeintlichen Heilsbringer Alltagsmaske das Verhältnis von positiven Nutzen und negativen Effekten aus? Wieviele Coronaviren werden durch Alltagsmasken zurückgehalten? Was macht es gesundheitlich mit den Trägern, wenn sie ständig z.T. verbrauchte Luft einatmen müssen? Sind Alltagsmasken außerhalb geschlossener Räume nachweislich sinnvoll? Welche psychischen und sozialen Folgen hat das Maskentragen? Ist jeder, der mit der Alltagsmaske nachlässig umgeht, ein potentieller Massenmörder? Ist unsere Bundesregierung ein Massenmörder, weil sie nicht für genügend medizinische Masken für alle gesorgt hat?

Cui bono? ist immer eine gute Frage…

Neuntens: Muss die Coronapolitik mit inflationärem Gelddrucken und wahnsinniger Schuldenmacherei einhergehen? Könnten gerade dadurch auf mittlere Sicht erhebliche Schäden im Gesamtsystem erzeugt werden, die ein vielfaches höher sind als die Folgen des Coronavirus?

Cui bono? ist immer eine gute Frage…

Zehntens: Fußen die Coronamaßnahmen auf einem inhumanen biologistischen Menschenbild – die biologische Lebensverlängerung als das höchste Ziel im Leben? Wie soll man mit Menschen umgehen, die dieses biologistische Menschenbild nicht teilen? Konkret: Welche Möglichkeiten eröffnet man z.B. Senioren in Pflegeeinrichtungen, die Weihnachten lieber ihre Angehörigen oder Freunde real treffen wollen, selbst wenn sie dadurch früher sterben sollten? Ist nach dem christlichen Menschenbild die menschliche Gemeinschaft nicht mindestens genauso wichtig wie die Gesundheit?

Elftens: Können digitale-virtuelle Begegnungen über einen längeren Zeitraum analoge Begegnungen gleichwertig ersetzen? Und wenn das für Jugendliche bejaht werden sollte, gilt das auch für Kinder, Senioren und Demenzkranke?

Zwölftens: Was muss der Staat in einer Pandemie regeln und reglementieren? Was können kluge und lernfähige und anpassungsbereite Bürger viel besser in Eigenverantwortung und mit innerer (= intrinsischer) Motivation übernehmen?

Dreizehntens: Wenn die Politik Risikogruppen schützen möchte, ist dann „schützen“ ein Euphemismus für „wegsperren“? Wie können Risikogruppen wirksamer geschützt werden, ohne sie vom sozialen Leben auszuschließen?

Preisanstieg deutlich über 5 Prozent Handeln in der Panik-Pandemie: Mogelpackungen haben Konjunktur Vierzehntens: Ist es nicht verständlich, dass Menschen, Medien, Politiker, Industriezweige und Länder versuchen, mit der Corona-Pandemie ihr eigenes Süppchen zu kochen? Darf man die Frage „cui bono = wem nützt es“ auch bei einer Pandemie stellen? Kann es sein, dass diese Eigeninteressen sich mittlerweile mit einer Eigendynamik verselbständigt haben, dass dahinter das Corona-Virus oftmals zweitrangig ist?

Fünfzehntens: Dürfen freie Bürger kritisch und widerständig die Politik auch in Pandemiezeiten hinterfragen? Müssen in Pandemiezeiten alle Menschen zu braven gehorsamen Untertanen mutieren?

Sechzehntens: Bin ich ein „Coronaleugner“, wenn mich diese Fragen bewegen?
Oder sind das „Aufklärungsleugner“, die derlei Fragen zu unterdrücken versuchen? Wer richtet mehr gesellschaftlichen Schaden an: Ein „Coronaleugner“ oder ein „Aufklärungsleugner“?

„Prüfet alles, aber das Gute behaltet“ (der Apostel Paulus in 1. Thessalonicher 5,21)

Tichys Ausblick Talk: „Umbruch nach der Wahl oder wird einfach weiter gemerkelt?“

Ende der fraglichen Pandemie!

„Das Robert-Koch-Institut stuft das Risiko für geimpfte Personen als moderat ein“.

Somit könne angesichts der aktuellen Impfquote „die epidemische Lage von nationaler Tragweite am 25. November 2021“ beendet werden.

Warum nicht sofort?

Die Nichtimpfwilligen wissen, dass sie sich auf ihr Immunsystem verlassen können und unterlagen nicht der geschürten Angstpsychose. Sonst hätten sie sich impfen lassen. Dazu war mehr als ein Jahr Zeit. Die Grundrechteeinschränkungen sind nun nicht mehr verhältnismäßig, sie waren es noch nie.

Der Corona-Intelligenztest

Ein Äußerung von Christian Drosten lässt den Schluss zu, dass er die Deutschen für zu dumm hält, um sich impfen zu lassen.

Doch zurück zu Wirtschaftswunder und „Analphabet“: Handelt es sich dabei nicht um die heimliche Nationalhymne der Deutschen? Zumindest eines nicht unerheblichen Teils der Bevölkerung. Ungebildete, die nicht Überzeugung zur Impfstation treibt, sondern eine Bratwurst aufs Haus unter dem Motto „Eine Wurst für einen Piks“ — sodass sich zum klassischen Würstlstandangebot neben Curry- und Burenwurst, Frankfurter, Wiener, Nürnberger, Käsekrainer und Debreziner nun die Impfwurst gesellt.von Thomas Castellini

mit schlauer Ironie hat man hierzulande naturgemäß schlechte Karten, denn die Menge der Gebildeten ist in Deutschland einfach zu klein. Ganz im Gegensatz zu Dänemark.

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-intelligenztest

Angst vor den Schwachen

Nietzsche glaubte, dass dies ein Problem für die Menschheit darstellen könnte, da nicht alle Menschen die Kraft besäßen, sich selbst anzuleiten.

… wenn Bargeld erhalten bleibt

Bargeld ist sichtbares Vermögen.

Es ist das einzige Zahlungsmittel, das ich mit all meinen Sinnen wahrnehmen kann. Bargeld ist räumlich vorhanden und greifbar existent, um als Symbol oder Assoziation für Wert zu dienen.

Ich hätte nie den Umgang mit Geld so gut verstehen und erlernen können wie mit Scheinen und Münzen, weil es alle meine Sinne und alle Formen der Wahrnehmung anspricht.

Gefunden bei: https://bargeldverbot.info/bargeldverbot-konkret/

Corona-Neusprech

Ich klaue mal bei Norbert Häring. Mir stehen nicht alle Informationsquellen eines renommierten Journalisten zur Verfügung.

Gemäß einem Strategiepapier aus dem deutschen Innenministerium war es von Beginn an Regierungsziel, Angst vor Covid zu erzeugen. Wie in George Orwells „1984“ werden die Begriffe umgedeutet um das Reden, Denken und Fühlen der Menschen in die gewünschte Richtung zu lenken.

Quelle: https://norberthaering.de/liste-manipulationen/

unter vorstehendem Link sind die Ungereimtheiten von Politikern, Medienvertretern und sich als Immunologen-ausgebenden-Wissenschaftlern nachzulesen – Hochinteressant finde ich. Es wirft ein trübes Bild auf unser Führungspersonal.

Das Angst erzeugen hat gut funktioniert.

3G steht für Geimpft, Genesen, Getestet und ist eine erschöpfende Auflistung aller, die am öffentlichen Leben noch teilnehmen dürfen, weil sie nach Festlegung der Verordnungsgeber die einzigen sind, die keine Gefahrenherde darstellen. Es werden also nicht diejenigen ausgeschlossen, bei denen Indizien für eine Infektion vorliegen, sondern alle gelten bis zum vermeintlichen Beweis des Gegenteils als Gefahrenherde.

Quelle wie oben Norbert Häring.

Neusprech (englisch Newspeak) heißt die sprachpolitisch umgestaltete Sprache in George Orwells dystopischem Roman „1984.“ Durch Sprachplanung sollen sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten beschränkt und damit die Freiheit des Denkens aufgehoben werden. Neusprech wird im übertragenen Sinne als Bezeichnung für Sprachformen oder sprachliche Mittel gebraucht, die durch Sprachmanipulation bewusst verändert werden, um Tatsachen zu verbergen und die Ziele oder Ideologien der Anwender zu verschleiern.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Neusprech

Die Diktatur der Wenigen

arbeitet auf die Ausrottung alles Lebens auf der Erde hin. Die 99% armen Menschen sind gegenüber den 1% Wohlhabenden alleine durch Ihre Masse aber im Vorteil. Fangen wir einfach damit an, uns den Luxus des selber Denkens zu gönnen. Wer das nicht schafft, weil ihm die Diktatur des Im Einflussbereichs des 1% stehenden Schulsystems verwehrt ist, kann dies heute leicht nachholen.

Lernen durch Lesen

das muss heute die Maxime sein. Das Internet bietet heute zu allen Wissenschaften die Möglichkeiten.

Ihr 99% schliesst euch zusammen, so wie es unsere Vorfahren schon mal fertig brachten. siehe Konsum(Zusammenschluss von Konsumenten), Gewerkschaften und Baugenossenschaften(nicht abschliesend).

Stellt aber sicher, dass ihr nicht

von den 1% aufgekauft werden könnt.

Es ist euer Kapital, das ihr schafft. Fangt zuerst an, dem öffentlich rechtlichen Rundfunk die Einnahmen zu entziehen. Dieser Machtblog tut alles um euch daran zu hindern, selber zu denken.