Bill Gates im Interview das Unschuldslamm

Danke übrigens an dieser Stelle, dass Sie nicht kritischer nachbohren. Manche würden jetzt sagen, das liege daran, dass ich den Journalismus inzwischen auch „unterstütze“, zuletzt waren das 250 Millionen Dollar, die unter anderem an Spiegel Online, CNN, BBC, Guardian, Le Monde und auch die ZEIT flossen. Ich würde es gerne als Verschwörungstheorie abtun, leider muss ich derartiges in meinen Investmentberichten aufzählen, allein der von 2019 hat 1.143 Seiten. Dort finden sich auch die Zahlungen zum Beispiel an das Robert-Koch-Institut, die Helmholtz-Gesellschaft, die Max Planck Gesellschaft, die Charité Berlin, zahlreiche Universitäten — oft also Institutionen, aus denen, welch Wunder, die Experten stammen, die gerade in Sachen Corona das Sagen haben. Auch das führte bisher nicht zu kritischen Nachfragen.

Ich meine, wundert Sie, dass das manchen Leuten seltsam zufällig vorkommt? Zugegeben, Frau Maischberger, das müssen Sie erst mal hinkriegen:

  • Im September 2019 in ein No-Name-Impfstoff-Unternehmen investieren, welches dann
  • just als erstes im Januar 2020 einen Impfstoff gegen ein neuartiges Coronavirus entwickelt, das im Dezember erst ausgebrochen ist.
  • Und dieses Unternehmen bekommt dann auch noch Ende 2020 mit als erstes die vorläufige Zulassung für den, neben Moderna, hochpreisigsten Stoff.

Quelle; https://www.rubikon.news/artikel/das-unschuldslamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.