Warnschild an BRD-Grenze

Fernsehen macht frei – so resümiert ein Blog im Internet.

Der dem GEZ-Staat innewohnende sogenannte KIRCHHOF-ATTRAKTOR steuert einen Prozess, an dessen Ende ein Zustand herrscht, an dem so ziemlich alle BRD-Bewohner sich dem Zahlungszwang beugen und dankbar sind, dafür nicht enteignet zu werden. Kirchhof also, Deutschlands Chefgutachter für die Legalisierung krimineller Finanzierungsmethoden, hat es geschafft, dass sämtliche Systemgerichte den Rundfunkbeitrag lobpreisen. Sein Gutachten kostet natürlich Geld, das letztlich der Beitragszahler bezahlt hat. Denn Geld ist hier der einzige Antrieb, damit ein schmutziger Geist ein noch viel schmutzigeres Pamphlet zur Welt bringt.

zum weiterlesen HIER klicken

um mich von diesen Zwängen zu befreien habe ich beschlossen und tue das bereits seit 2013, nicht mehr an den Beitragsservice zu zahlen. Das brachte zwar etwas Arbeit mit sich, diese unverschämten Inkassoforderungen abzuwehren, jedoch seit geraumer Zeit höre ich nichts mehr von diesem nicht rechtsfähigen Unternehmen. Auch meine an den Intendanten des Bayerischen Rundfunks Herrn Ulrich Wilhelm gerichteten Schreiben wurden von diesem nicht beantwortet.

Ein Gedanke zu „Warnschild an BRD-Grenze“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zwangsabzocke NEIN

Zur Werkzeugleiste springen