Unabhängig? Politiker in ARD und ZDF

ZAPP | 14.03.2012 | 23:20 Uhr

 

Dabei ist Kretschmanns Regierung längst eingestiegen in das Geschacher: Als eine der ersten Amtshandlungen wechselte Grün-Rot mehrere Mitglieder in den Kontrollgremien des Südwestrundfunks aus. Vier CDU-Leute der Vorgängerregierung mussten hier gehen, Grün-Rot schickte lieber eigenes Personal. Solange sich die Spielregeln nicht ändern, mauscheln auch die Grünen gerne mit.

Nikolaus Brender: „Die Parteien haben das Gefühl der Allzuständigkeit, wenn Sie so wollen auch der Allmacht. Und aus diesem Gefühl heraus nehmen sie die Kompetenz und nehmen sie das Recht, auch Personalien mitzubestimmen, bis hinein auch ins Programm zu funken.“

Die Politiker funken rein, so lange niemand dagegen protestiert. Und die Sender geben sich unabhängig. Es gibt nur einen Verlierer: den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/gremien101.html

Es hat sich seit 2008 nichts geändert – Ausnahme: die Ertragslage hat sich drastisch erhöht. 2016 ca. 8.1 Milliarden Euro. 2008 genügten noch ca. 4,5 Milliarden Euro.